Die bereits stillgelegte Deponie Dettingen-Wachtertal auf der Gemarkung der Gemeinde Dettingen wird durch den ZAV betreut. Hierzu zählt auch die jährliche Überwachung und Kontrolle des Sickerwassersystems. Zur Erhaltung sowie Sicherstellung einer kontrollierten und sicheren Sickerwasserableitung für die nächsten Jahrzehnte werden die vorhandenen Haltungen der Deponie teilweise saniert.

Auf dem Deponiegelände (Los 1) wurde hierzu das vorhandene Sickerwassersystem überprüft. Aus den daraus gewonnen Erkenntnissen wurden neue Leitungstrassen und Schächte zur Entlastung des vorhandenen Sickerwassersystems geplant. Die neuen Leitungen bestehen aus PE-HD 100RC und bieten somit einen hohen Widerstand gegen jegliche Belastungen. Entsprechend der neuen Trassierung wurden auch (zusätzliche) Kontrollschächte errichtet, welche die jährliche Inspektion verbessern. Ein Großteil der Arbeiten fand im Auffüllungsbereich statt. Daher wurden hohe Ansprüche an die entsprechenden Arbeitsschutzbedingungen gesetzt (z.B. Errichtung und Betrieb einer Schwarz-Weiß-Anlage). 

Ende 2019 ist die Erneuerung der Sickerwasserableitung außerhalb der Deponie (Los 2) geplant. Zur Schonung der über der Sickerwasserleitung liegenden Steuobstwiesen und Gartenanlagen wird die Erneuerung hier größtenteils grabenlos vorgenommen. Hierzu wird ein Großteil der vorhandenen Leitung im Berstliningverfahren ausgetauscht oder mittels Relining ein Inliner in die bestehende Haltung eingezogen.

Aktueller Projektstand: Los 1 abgeschlossen, Los 2 Bauausführung Ende Oktober 2019.

  • Ansprechpartner: Andreas Maier
  • Projektzeitraum:
    2017 bis 2019
  • Auftraggeber:
    Zweckverband Abfallverwertung Reutlingen/Tübingen (ZAV)
  • Ort:
    Deponie Dettingen-Wachtertal
  • Arbeitsgebiet:
    Abfallentsorgung
    Abfalltechnik
    Abfallwirtschaft

Leistungen

  • Planung der Sanierungsarbeiten
  • Erstellung der Ausschreibungsunterlagen (Aufteilung in zwei Lose)
  • Bauüberwachung und Bauoberleitung
  • Beratung in den verschiedenen Sanierungsmaßnahmen
  • Mitwirken bei der Vergabe

Technische Daten

  • Leitungsverlegung in offener Bauweise mit ca. 700 m³ Bodenbewegung im Auffüllungsbereich (Los 1)
  • ca. 240 m neue Sickerwassertransportleitungen mit Übergängen und Anschlüssen an das bestehende System (Los 1)
  • Errichtung 6 neuer Schächte sowie Rückbau von 10 bestehenden Schächten (Los 1)
  • Leitungserneuerung durch Berstlining und Relining im Bereich privater Streuobstwiesen und Gartenanlagen (Los 2)
  • Berstlining von ca. 540 m Sickerwasserleitung DN 200 (Los 2)
  • Relining von ca. 120 m in DN 300 (grabenlos) (Los 2)
  • Austausch von 3 Schächten (Los 2)
  • Wiederherstellung des Geländes (Los 2)