Um die Leistungsfähigkeit zu erhöhen und den Verkehrsfluss zu verbessern, wird die Verbindungsrampe zwischen der Brackenheimer Straße und der Neckartalstraße auf 4 Fahrstreifen verbreitert.

Die Verbindungsrampe befindet sich auf ihrer gesamten Länge von ca. 200 m in der Wasserschutzzone II. Auf beiden Seiten sind ca. 2,00 m hohe Schutzwälle vorhanden. Die Verbreiterung der Verbindungsrampe erfolgt aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten einseitig. Für den daraus resultierenden Eingriff in den Schutzwall wurden verschiedene Varianten betrachtet. Ergebnis der Variantenuntersuchung ist eine Minimierung der Bankettbreite und eine Abfangung des Schutzwalles mit einer Stützmauer um den Eingriff in den bestehenden Schutzwall zu minimieren.

  • Ansprechpartner: Frank Kömpf
  • Projektzeitraum:
    2008 bis 2010
  • Auftraggeber:
    Stadt Heilbronn
  • Ort:
    Heilbronn
  • Arbeitsgebiet:
    Verkehrsanlagen

Leistungen

  • Vor- und Entwurfsplanung
  • Mitwirkung bei Ausschreibung und Vergabe
  • Bauüberwachung
  • Bauoberleitung

Technische Daten

  • ca. 200 m Fahrbahnverbreiterung (ca. 900 m² Asphaltfahrbahn Bauklasse II)
  • ca. 110 m Stützwände (Gabionen 1,5 m Höhe)