Zur Baufeldfreimachung für neue Dienstgebäude innerhalb der Rommelkaserne erfolgt der Komplettrückbau dreier Unterkunftsgebäude inklusive des Ausbaus von zum Teil massiven Stahlbetonfundamenten sowie sämtlicher unterirdischer Ver- und Entsorgungs- sowie Medienleitungen.

 

Vor dem Abbruch finden umfangreiche Entkernungs- und Schadstoffseparierungsarbeiten im Bestand (KMF und Asbest) statt. Schnittstellen bestehen zum laufenden Betrieb einer Bundeswehrkaserne. Außerdem sind die Schnittstellen abzustimmen mit den verschiedenen Ansprechpartnern innerhalb der Bundeswehrverwaltung sowie mit dem Auftaggeber. Der eigentliche Rückbau und die Wiederverfüllung ist wegen der sensiblen Umgebungsnutzung lärmmindernd und staubbindend auszuführen.

 

  • Ansprechpartner: Dimitrios Vlassakidis
  • Projektzeitraum:
    2017 bis 2018
  • Auftraggeber:
    Staatliches Hochbauamt Ulm
  • Ort:
    Rommelkaserne Dornstadt
  • Arbeitsgebiet:
    Rückbau/Abbruch

Leistungen

  • Planung und örtliche Bauüberwachung
  • Erstellung Ausschreibungsunterlagen
  • Begleitung örtliche Bauausführung

Technische Daten

  • 3 Unterkunftsgebäude, 4-geschossig (Baujahr 1973)
  • Separieren und Trennen von Bitumenpapier aus rd. 250 to Estrichmaterial
  • Manuelles Trennen vollflächig verklebter Dampfsperren auf ca. 1.400 m² Dachfläche
  • Rückbau von ca. 23.000 m³ BRI (3 Unterkunftsgebäude), Stahlbetonkonstruktion mit trümmersicherem Keller
  • Rückbau von rd. 550 m unterirdisch verlaufenden Kabeltrassen
  • Rückbau von ca. rd. 900 m Rohrleitungen und Heizungskanälen
  • Lieferung von 3.800 m³ Verfüllmassen (natürlicher Boden, Z0) und Rückverfüllung von zwei Baugruben, inkl. qualifizierter Verdichtung