Februar 2016

Der Flächenrecyclingpreis 2016 ist entschieden, die Bekanntgabe des Gewinners  erfolgte am 19. Februar durch Minister Winfried Hermann im Rahmen einer Feierstunde in den Räumen der Sparkassenakademie in Stuttgart.

Rund 38,4 Quadratkilometer Fläche wurden in den Jahren 2013 und 2014 für Baugebiete, Verkehr sowie Erholungszwecke in Baden-Württemberg neu in Anspruch genommen. Pro Minute sind das rund 40 Quadratmeter. Die Bautätigkeit „auf der grünen Wiese“ setzt sich fort, obwohl vielerorts Brachflächen und untergenutzte Areale ausreichend zur Verfügung stehen. Die Kosten für neue Bau- und Gewerbegebiete sowie Erschließungsstraßen belasten kommunale Haushalte. Deshalb spielt die Revitalisierung von Brachen zur Unterstützung der Innenentwicklung weiterhin eine große Rolle. Hier, innerhalb des Bestandes, liegen die Herausforderungen für eine moderne und flächensparende kommunale Siedlungsentwicklung, die zudem Integration und Zusammenleben verschiedener Bevölkerungs- und Altersgruppen erleichtert.

Um Impulse für die Zukunft zu setzen und beispielgebende Projekte ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken, haben sieben baden-württembergische Institutionen gemeinsam den „Flächenrecyclingpreis Baden-Württemberg 2016. Innenentwicklung – nachhaltig und zukunftsfähig“ ausgelobt: altlastenforum e.V., Architektenkammer, Ministerium für Verkehr und Infrastruktur, Städtetag, Gemeindetag, Landkreistag sowie Sparkassenfinanzgruppe.

Der Wettbewerb fand bereits zum fünften Mal statt, von  31 eingereichten Bewerbungen wurden vier Einreichungen für den Flächenrecyclingpreis 2016 nominiert:

  • Karlsruhe City Park Südstadt-Ost, Karlsruhe – eingereicht von der Stadt Karlsruhe
  • Wohnpark Hartenecker Höhe, Ludwigsburg – eingereicht von der Stadt Ludwigsburg
  • Alte Weberei, Tübingen-Lustnau – eingereicht von der Stadt Tübingen
  • Wohnen am Michelsberg, Ulm – eingereicht von den Architekten Mühlich, Fink & Partner, Ulm

"Die von der Jury nominierten und ausgezeichneten Projekte zeigen vorbildlich, wie durch ein intensives Miteinander aller Beteiligten Planungskultur gelebt und für die Städte und Gemeinden bereichernde und identitätsstiftende Projekte realisiert werden konnten", sagte Minister Hermann im Rahmen der Preisverleihung am 19. Februar.

Als Gewinner des Wettbewerbs wurde das Projekt „Alte Weberei“, Tübingen  ausgezeichnet.
 

Bild des Benutzers maa

Die Stadt Ludwigsburg wurde unter 31 eingegangenen Bewerbungen für das Projekt „Wohnpark Hartenecker Höhe“ mit einer von insgesamt vier vergebenen Nominierungen für den  Flächenrecyclingpreis des Landes Baden-Württemberg 2016 ausgezeichnet.

Klinger und Partner hat das Projekt als Fachgutachter „Abbruch und Entsorgung“ erfolgreich mit begleitet.